Merkwürdige Vermehrung der Hamburger Fahrradhäuschen

Zwölfeckiges Fahrradhäuschen in Hamburg-Eimsbüttel | Foto: Fiete Stegers

Von der Stadt geförderte Fahrradunterstellmöglichkeit: Fahrradhäuschen vom Typ "Ottensen"


Vor einiger Zeit hatte ich mich aus persönlichem Interesse mit der Entwicklung der Zahl der Fahrradhäuschen in Hamburg beschäftigt. Meiner Meinung nach ein Vorzeigeprojekt – das in der Praxis aber trotz des Senats-Bekenntnisses „Hamburg wird Fahrradstadt“ eher stagniert, weil Anträge und Genehmigungen zurückgehen. Umso erstaunter war ich jetzt über die Statistik der vorhandenen Fahrradhäuschen im jüngst veröffentlichten Fortschrittsbericht Radverkehr 2015. Das Kapitel zu Fahrradhäuschen dort ist nahezu wortgleich mit demjenigen aus dem Vorgängerbericht von 2013 (gekürzt allerdings um den Abschnitt, in dem es um eine vom VCD zum Thema erstellte Broschüre geht). In der Statistik wurden die Zahlen der neuen Fahrradhäuschen für 2013 und 2014 in den sieben Hamburger Bezirken ergänzt.

Jahr M A E N W B H Summe
2011 2 1 10 0 0 0 0 13
2012 1 1 7 0 0 0 0 9
Summe 12 95 180 52 0 0 0 339
Jahr M A E N W B H Summe
2011 2 1 10 0 0 0 0 13
2012 1 1 7 0 0 0 0 9
2013 0 0 1 0 0 0 0 1
2014 1 1 1 0 0 0 0 3
Summe 19 101 220 53 1 0 0 392

Addiert man diese zum Stand des alten Berichts und vergleicht das Ergebnis mit der Gesamtzahl des neuen Berichts, stellt man fest, dass im Bericht 2015 plötzlich 49 zusätzliche Häuschen in der Statistik auftauchen.

2013 0 0 1 0 0 0 0 1
2014 1 1 1 0 0 0 0 3
Zwischensumme 1 1 2 0 0 0 0 4
Bericht 2013 12 95 180 52 0 0 0 339
addiert 13 96 182 52 0 0 0 343
Bericht 2015 19 101 220 53 1 0 0 392
Differenz der Berichte 6 5 38 1 1 0 0 49

Mit den mir bei meiner früheren Recherche von den Bezirken genannten Zahlen stimmt es auch nur teilweise überein. Irgendwo muss also ein Fehler unterlaufen sein.

  1. No Comments