Archive for the 'Medien' Category

Verschwörungstheorie im Namen von Anonymous

Egal ob “Spiegel”, “Bild” oder die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF – seit Montagabend sehen sich viele große deutsche Medien mit der Kritik erboster Bürger konfrontiert: Vor allem via Facebook, aber auch per E-Mail und Telefon erreichten die Redaktionen massenweise Beschwerden über das angebliche Totschweigen von Protestveranstaltungen, die als “Montagsdemonstrationen” in mehreren deutschen Städten stattfanden.

Mein Artikel dazu bei ZAPP, außerdem bin ich als Gesprächsgast im Medienmagazin “Töne, Texte, Bilder” auf WDR 5. Das der Unmut über die Berichterstattung der deutschen Medien breiter ist als die Verschwörungstheoretiker-Ecke, beschreibt dieser ZAPP-Beitrag.

“Open Journalism” auf der SMW HH

Am Freitag, 21. Februar, spreche ich im Rahmen der Social Media Week Hamburg auf Einladung von Vocer zum Thema “Open Journalism – was kann das?”.

Stichwort Offenheit: Wie man an der URL noch sehen kann, war zunächst der Kollege Daniel Bröckerhoff angefragt. Die Veranstaltung findet um 13:30 Uhr in der Macromedia Hochschule statt – und es gibt noch Plätze.

Quengelnde Sportjournalisten auf Twitter

Bei Zapp: Länder, Sitten, Sotschi und die Journalisten

Scoopcamp, C3S, Topfvollgold, Musik und Big Data

Ein paar nachgetragene Beiträge von mir aus den letzten Wochen:

Snowden, Assange, Greenwald im Zapp-Blog

Im Blog des NDR Medienmagazins Zapp ist es wieder etwas lebhafter geworden. Und eine neue Kategorie “Netzwelt” gibt es auch. Darin zwei Beiträge von mir aus der letzten Woche aus dem Umfeld der Prism-Aufdeckungen:

Überwachungsdebatte reloaded

Ganz großes Deja-vue:

Die Diskussion um Videoüberwachung hat sich kein Stück bewegt seit 2006, als Roman Mischel und ich “Alltag Überwachung” gedreht haben – sieht man mal von den verbesserten technischen Auswertungsmöglichkeiten (INDECT lässt grüßen) ab.

Alltag Überwachung (komplett) von Fiete Stegers und Roman Mischel bei Vimeo.

Und heute begegnete mir auf Facebook und Google Plus ein Zitat des ehemaligen Bundesverfassungsgerichtspräsidenten Ernst Benda, das aus einem Interview (leider zur Hälfte depubliziert) stammt, welches ich 2007 mit ihm geführt habe.“Einen Staat, der mit der Erklärung, er wolle Straftaten verhindern, seine Bürger ständig überwacht, kann man als Polizeistaat bezeichnen. Den Polizei- oder Überwachungsstaat wollen wir nicht. “

Raabs “Absolute Mehrheit”: Die Reaktionen im Netz …